Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 

Ich bin eigentlich froh, dass es vorbei ist mit den Workshops. In der letzten Zeit war eh nichts mehr gut genug für eine Klientele, die nichts mehr lernen wollte, weil es ja nicht mehr nötig ist. Denn das Foto macht nicht mehr der FOTOGRAF, sondern PHOTOSHOP. Wenn ich mir die Workshoplandschaft anschaue, so sehe ich überwiegend Veranstaltungen zur "Bildbearbeitung". Aber bitte, was soll das? Ein Bild muss man nicht länger als 60 sec. bearbeiten.
Rückwärtsgaren macht aus einem miserablen Stück kein Gourmetstück!
Seit 1998 hat sich nach der EOS 3 nichts mehr wesentlich verbessert, häufig sogar verschlimmbessert! Eine EOS 3 und sogar die kleine Schwester EOS 50 konnte den Autofokuspunkt mit der Spotmessung koppeln und beim Blitzen aktivieren. Durch E-TTL II ist die Kopplung von AF und Blitzmessung dahin! Eine sinnvolle Kameratechnik wurde geopfert, weil fotografische Analphabeten es nicht kapiert haben, warum man nicht immer den mittleren AF-Punkt nehmen sollte. Auch in Zeiten des Schnittbildindikators in der Suchermitte habe ich bei meiner F 1 eine Vollmattscheibe bevorzugt und auch links/rechts oben/unten mit dem eigenen Auge fokussiert. Aber lassen wir das, das ist Geschichte.
Ich bin jedenfalls froh, dass ich fotografische Zusammenhänge nicht mehr predigen muss. Diejenigen, die das kapiert und verinnerlicht haben, wenden es nun automatisch an und brauchen keine Workshops mehr. Die Nachgeborenen brauchen auch keine Workshops mehr, weil man ja nur noch ein Smartphone braucht. Aber die Kamerahersteller sind nicht geistreich genug, etwas dagegen zu setzen. Und einen Event zu veranstalten, bei dem das Gefühl des gemeinsamen Knipsens die Hauptsache ist, ist nicht unbedingt mein Ding.
Also lassen wir es gut sein, halten Ruhe, nehmen einen kleinen Schluck
Château Croze de Pys 2012
zum Saint Nectaire oder Salers oder Livarot oder Neufchâtel.
Diese Käsesorten habe ich gerade im Kühlschrank,
alle "fermier"!

Vielleicht gibt es ja zukünftig Menschen, die mit mir Käse kaufen fahren!